Home page / Deutsch / Besucher / Museumsordnung

Museumsordnung

BESUCHERORDNUNG DES SCHLOSSMUSEUMS IN PSZCZYNA

  1. Die Eintrittskarte für das Schlossmuseum in Pszczyna, nachstehend Museum genannt, berechtigt zur Besichtigung des Museums.
  2. Der Erwerb einer Eintrittskarte oder der Erhalt einer kostenfreien Eintrittskarte bedeutet, dass der Besucher sein Einverständnis für die Ordnungen, die im Museum gelten, erteilt.
  3. Die Ausstellung des Schlossmuseums in Pszczyna kann einzeln oder in organisierten Gruppen besichtigt werden.
  4. Eine organisierte Gruppe, die die Museumsausstellung mit einem Führer besichtigt, darf nicht mehr als 25 Personen zählen (mit den Gruppenbetreuern und mit dem Reiseführer).
  5. Die Anzahl der Eintrittskarten, die innerhalb eines Tages verkauft werden, kann eingeschränkt werden.
  6. Aus konservatorischen oder organisatorischen Gründen kann die Besichtigungsroute vorübergehend geändert werden.
  7. Vorrang beim Museumseintritt haben diejenigen Gruppen, die über das Reservierungssystem auf der Homepage rezerwacja.zamek-pszczyna.pl angemeldet wurden.
  8. Der diensthabende Koordinator ist berechtigt den unangemeldeten Gruppen, die nach den Kassenöffnungszeiten das Museum erreichen, den Zugang zum Museum zu verweigern.
  9. Nur berechtigte Führer, die ein gültiges Museumszertifikat haben, dürfen die Gruppen durch das Museum führen.
  10. Das Museum darf von folgenden Personen nicht besichtigt werden: betrunkene Personen oder Personen, die unter Einfluss von Betäubungsmittel stehen, sich auf eine Art und Weise verhalten, die die Sicherheit der Menschen und der Sammlungen gefährdet, die gegen die Besucherordnung verstoßen sowie die gegen die allgemein anerkannte Verhaltensregeln in öffentlichen Plätzen verstoßen.
  11. Der diensthabende Koordinator ist für den ordnungsgemäßen Verlauf der Museumsbesichtigung verantwortlich.
  12. Der diensthabende Koordinator trifft die Entscheidungen, die sich auf die gegenwärtige Situation in den Ausstellungsräumen beziehen und ist zu Folgendem berechtigt:
  • die Besichtigungsroute zu ändern,
  • einen Teil der Ausstellung zu schließen oder, in Sondersituationen und nach Absprache mit dem Museumsdirektor, das gesamte Museum zu schließen,
  • über die Verweisung von Personen, die gegen die Besucherordnung verstoßen, aus dem Museum zu entscheiden,
  • entsprechende Dienste in Sondersituationen zu benachrichtigen,
  • andere Maßnahmen zu ergreifen, die zur Aufrechterhaltung der Ordnung in den Ausstellungsräumen und zur Befolgung der im Museum geltender Ordnungen führen.
  1. Die Besucher sind verpflichtet große Taschen, Rucksäcke, Regenschirme, Kinderwagen und andere Gegenstände, die eine ungehinderte Besichtigung der Ausstellung erschweren, in der Museumsgarderobe zu belassen.
  2. Das Museum trägt keine Verantwortung für Gegenstände, die ohne eine Absicherung in den Kleidungsstücken, Rucksäcken und Taschen, in der Garderobe abgegeben wurden. Darüber hinaus trägt das Museum keine Verantwortung für Gegenstände die innerhalb des Museums an anderen als ausdrücklich dafür bestimmten Orten gelassen wurden.
  3. Das Mitnehmen und Verzehren von Speisen, Getränken, Betäubungsmittel sowie das Rauchen sind in den Ausstellungsräumen verboten.
  4. Die Besucher sollten sich im Museum auf eine Art und Weise verhalten, die die Sicherheit der Ausstellungsstücke nicht gefährdet. Vor allem dürfen sie:
  • keine Ausstellungsstücke berühren,
  • nicht hinter die Absperrungen treten,
  • sich nicht auf die historischen Möbelstücke setzen,
  • nicht über den Fußboden rutschen.
  1. Im Museum sind Schutzschuhe erforderlich. Das Betreten der Ausstellungsräume mit Stöckelschuhen ist untersagt.
  2. Die Ausstellungsräume dürfen nicht mit Tieren betreten werden. Dieses Verbot betrifft nicht die Blindenhunde.
  3. Amateuraufnahmen und Amateurfilme dürfen nur ohne künstliche Lichtquellen, egal welcher Art, sowie ohne zusätzliche Vorrichtungen zur Bildstabilisierung wie z.B. Stativ, Monopod, Selfie-Stick, Flycam usw. aufgenommen werden. Die aufgenommenen Fotos und Filmmaterial sind nur und ausschließlich für Privatzwecke bestimmt. Ihre weitere Veröffentlichung und Weitergabe in irgendeiner Form ist ohne eine Erlaubnis des Museums untersagt.
  4. Während des Museumsbesuchs dürfen die Mobiltelefone nicht benutzt werden.
  5. Wenn die vorstehend genannten Anweisungen nicht befolgt werden, dann sind die Museumsmitarbeiter und die Museumswache berechtigt entsprechende Maßnahmen zu ergreifen wie z.B. Personen, die gegen die angenommenen Normen und Regeln verstoßen, zurecht zu weisen. Wenn den Anweisungen der Museumsmitarbeiter und der Museumswache nicht Folge geleistet wird, dann sind sie berechtigt die betreffenden Personen aus dem Museum zu verweisen oder, im Falle weiterer Nichtbefolgung, entsprechende Dienste um eine Intervention zu bitten.

Personen, die zum Erwerb einer ermäßigten Eintrittskarte gegen Vorlage eines Ausweises oder eines Dokumentes, das ihr Alter bestätigt berechtigt sind:

1. Schüler der Hauptschulen, Gymnasien, weiterführender Schulen, Kunstschulen, Hörer an den Lehrerkollegs und an den Kollegs für die Mitarbeiter der sozialen Dienste, Studenten und Doktoranden, Bürger der EU- Mitgliedsstaaten, der Schweizerischen Eidgenossenschaft sowie der Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) - die Vertragsparteien des Europäischen Wirtschaftsraums sind.

2. Personen über 65 Jahre, Rentner, Behinderte mit Begleitpersonen, die Bürger der Mitgliedsstaaten der EU, der Schweizerischen Eidgenossenschaft sowie der Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) – die Vertragsparteien des Europäischen Wirtschaftsraums sind.

3. Lehrer an den Hauptschulen, Gymnasien, weiterführenden Schulen und Kunstschulen, Lehrer an den Bildungs- und Erziehungsanstalten, Erzieher der Betreuungs- und Erziehungsanstalten, Jugendstrafanstalten und Jugendbesserungsanstalten, Einrichtungen für Diagnostik und Konsultation, die in den Mitgliedsstaaten der EU, der Schweizerischen Eidgenossenschaft sowie in den Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) - Vertragsparteien des Europäischen Wirtschaftsraums, tätig sind.

4. Natürliche Personen, die mit der Auszeichnung „Für die Pflege der Denkmäler”, mit der Ehrenauszeichnung „Für Verdienste für die Kultur”, mit der Ehrenauszeichnung „Für Verdienste für die polnische Kultur” oder mit dem Ehrentitel „Für Verdienste für Nationale Kultur” ausgezeichnet sind.

5. Kombattanten

6. Journalisten

7. Touristenführer

Personen, die zum freien Eintritt ins Museum gegen Vorlage entsprechender Dokumente berechtigt sind:

Natürliche Personen, die mit dem Orden des Weißen Adlers , mit dem Militärverdienstorden Virtuti Militari, mit dem Orden für Verdienste für Republik Polen, mit der Medaille „Verdienste für die Kultur Gloria Artis” ausgezeichnet sind.

2. Mitarbeiter der Museen, die in das Staatliche Museumsregister eingetragen sind. 

3. Mitglieder des Internationalen Museumsrats (ICOM) oder des Internationalen Rats für Denkmalpflege (ICOMOS). 

4. Besitzer der Polenkarte, die im Gesetz vom 7. September 2007 erwähnt werden (Gesetzblatt Nr. 180, Pos. 1280 und Amtsblatt der Republik Polen aus dem Jahr 2008 Nr. 52, Pos. 305). 

5. Kinder unter 7 Jahren. 

6. Personen, die das 75 Lebensjahr vollendet haben. 

Die Regeln der Museumsbesichtigung an den kostenfreien Besuchertagen

1. Freier Eintritt in das Museum ist Montags vom 1. April bis zum 31. Oktober und Dienstags vom 1. November bis zum 31. März möglich. An diesen Tagen ist eine Reservierung nicht möglich.

2. Besichtigung des Museums ist nur für Einzelbesucher ohne einen Führer möglich. 

3. Die Tagesmenge an Eintrittskarten ist begrenzt (es werden 10 Eintrittskarten alle 10 Minuten ausgegeben)

4. Es sind folgende Ausstellungen geöffnet: 

  • Apartment des Kaisers Wilhelm II,
  • Apartments im 1. Stockwerk (ohne die Apartments des Hausherren und des Salons der Fürstin Daisy).