Home page / Deutsch / Ausstellungen / Permanent ausstellungen / Bekanntes und Unbekanntes

Bekanntes und Unbekanntes

Dass Änderungen in den Museen stattfinden, ist nichts Ungewöhnliches. Im Schlossmuseum in Pszczyna war dies

 

mehrmals der Fall. Die größte Ausstellungsänderung fand am Anfang der 1990er Jahre statt, als auf der Grundlage alter Fotografien, Inventarverzeichnisse und der zu 80% erhaltenen Schlossinnenausstattung der Plesser Fürsten die Schlossinnenräume der Jahre 1914-1915 rekonstruiert wurden.

Die Rekonstruktionsarbeiten waren mit einer weitreichenden Umstellung der Exponate verbunden. An die Stelle der Exponate, die in das Museumsdepot gebracht wurden, kamen andere, deren Aufstellung durch die vorher vorbereiteten Rekonstruktionsszenarien der jeweiligen Innenräume begründet war.

Die Ausstellung Bekanntes und Unbekanntes möchte den Besuchern die wertvollsten Exponate in Erinnerung rufen, die in der Vergangenheit ausgestellt wurden. Darüber hinaus will sie diejenigen Objekte zeigen, die entweder in den letzten Jahren hinzugewonnen wurden oder sich bisher nur in den Lageräumen befanden und noch nie ausgestellt wurden.

Die Ausstellung zeichnet sich durch die Vielfalt der versammelten Kunstwerke und viele Objekte aus dem Natur- und Technikbereich aus. Bei der Auswahl hat man sich nicht nach stilistischen oder chronologischen Einschränkungen gerichtet. Deshalb kann in einigen Fällen die Nachbarschaft überraschend wirken und an die alten Kunst- oder Raritätenkabinette erinnern. Wie in den Herrschaftshäusern des 19. Jahrhunderts werden die Originalwerke von vorzüglichen Kopien (hauptsächlich Möbel und Waffen) begleitet.

In der am 12. Mai 2011 eröffneten Ausstellung können 260 interessante Exponate besichtigt werden.